Policies von Verlagen

Einige Verlage haben auch Grundsätze zur Datenverfügbarkeit aufgestellt, in denen die Bereitstellung der Daten eingefordert und für spezifische Daten die Ablage in bestimmten Repositorien verlangt wird.

Public Library of Science (PLOS)

SpringerNature

Bei Nature selbst findet sich die Availability of Data, Material and Methods Policy.

Die Forschungsdatenpolicies von vielen Journalen der SpringerNature Gruppe fallen in vier Research Data Policy Types, die jeweils den einzelnen Journalen zugeordnet werden. Typ 1 stellt nur sehr geringe Anforderungen an die Zugänglichmachung von Daten, Typ 4 enthält umfangsreiche Forderungen. Einige SpringerNature-Zeitschriften verwenden aber immer noch eine eigene Datenpolicy, die nicht einer der vier zentral vorgegebenen Richtlinien entspricht.

Wiley Journals

Wiley arbeitet darauf hin, einen Data Sharing Service für alle Wiley-Zeitschriften anzubieten. Viele Zeitschriften verwenden eine von drei Data Sharing Policies. Dabei wird die Zugänglichmachung der Daten entweder verpflichtend gefordert, erwartet oder nur empfohlen.

Elsevier

Elsevier hat eine Research Data Policy sowie die Text and Data Mining Policy, die bei Publikationen zu beachten sind.

Taylor & Francis

Seit 2018 hat Taylor & Francis eine neue Data Sharing Policy, die aus fünf unterschiedlichen Policy-Varianten besteht. Welche Varianten bei einem bestimmten Journal zur Verfügung stehen, hängt von der Zeitschrift ab.